Enthaarungscremes vs. Wachs – was ist besser?


28. September 2015 Facebook Twitter LinkedIn Google+ Haarentfernungsmethoden


Enthaarte Beine einer nackten Frau

Mittlerweile bietet der Markt eine enorme Auswahl an Haarentfernungsmethoden an: ob eine Nass- oder Trockenrasur, mit Schaum oder ohne, mit einem Elektrorasierer, Epilierer oder mit dem Laserverfahren für dauerhaft glatte Beine – für jedermann ist eine passende Variante vorhanden. Jede Methode hat definitiv ihre Vor- und Nachteile. Welche für Sie die beste Variante ist, hängt natürlich neben Ihren Vorlieben auch von der Beschaffenheit Ihrer Haut ab.

Welche Enthaarungsmethode passt zu mir?

Generell ist zu beachten, dass eine Haarentfernung bei Krampfadern, offenen Wunden und Muttermalen nicht durchzuführen oder nur mit äußerster Vorsicht zu genießen ist. Für alle anderen gilt der Grundsatz: probieren geht über studieren. Mit der Zeit findet jede Frau und auch jeder Mann die ideale Lösung zur Entfernung lästiger Härchen an Armen, Beinen und unter den Armen. In vielen Fällen soll es schnell, gründlich und mit möglichst wenig Schmerzen vonstatten gehen. Eine Rasur, ob trocken oder nass, bietet eine fixe Lösung, ohne Schmerzen, doch die lästigen Haare treten in einer Vielzahl von Fällen innerhalb weniger Tage wieder zum Vorschein. Elektrische Geräte reißen häufig mehr an den Haaren, als das sie sauber abgeschnitten werden und die kritisch beäugten Epilierer werden eher mit Samthandschuhen verwendet. Doch was ist mit den einfachen Mitteln wie beispielsweise Enthaarungscremes und Wachsungen?

Enthaaren mit Enthaarungscremes

Veet Enthaarungscreme mit DuftEnthaarungscremes gibt es zum Beispiel in reichlicher Auswahl, in schönen Verpackungen mit verschiedenen Düften in allen Drogerien zu kaufen. Doch nicht jede hält auch, was sie verspricht. Entweder ist bei der Anwendung der Geruch der Creme zu streng oder die Härchen werden nicht vollständig entfernt. Dabei ist das Keratin in den Enthaarungscremes des Rätsels Lösung: diese lösenden Wirkstoffe dringen in das Haar direkt unter der Hautoberfläche ein und nach einer festgelegten Einwirkzeit werden Creme samt Härchen mit dem mitgelieferten Spachtel, Schwämmchen oder einem Kosmetiktuch schmerzfrei und schnell abgetragen. Bis die Härchen wieder nachwachsen dauert es in der Regel acht bis zehn Tage.

Ob die Haare allerdings nach der Enthaarung stoppelig oder fein nachwachsen liegt allein in der Veranlagung des Menschen und hat mit dem Produkt nichts zu tun. Die meisten Enthaarungscremes werben durch ihre besonders gute Hautverträglichkeit, dennoch sollte einen Tag vor der kompletten Anwendung ein kleiner Test an einer unauffälligen Stelle durchgeführt werden. Denn: die chemischen Substanzen, welche in Enthaarungscremes enthalten sind, können empfindliche Hautpartien durchaus reizen.

Enthaaren mit Wachs

Kaltwachsstreifen für HaarentfernungEine weitere Methode der nicht-permanenten Haarentfernung ist die Entfernung der Haare mit Wachs. Diese Methode kann entweder durch Warm- oder Kaltwachsungen vorgenommen werden. Die fertigen Kaltwachsstreifen sind hier jedoch einfacher in der Anwendung und bieten weiterhin eine enorme Zeitersparnis im Gegensatz zum Heißwachs, bei dem der Wachs zuerst aufgelöst und speziell aufgetragen werden muss. Dennoch sollte jeder selbst entscheiden, welche Variante am sinnvollsten und einfachsten für sich selbst ist.

Bei den Wachsmethoden umfasst das Enthaarungswachs die Härchen, so dass diese beim Abziehen des Wachses ausgerissen werden. Neben dem Vorteil, dass diese Methode bei korrekter Durchführung sehr gründlich ist, bleibt die behandelte Haut weiterhin ungefähr bis zu vier Wochen haarfrei. Dennoch kann die Haarentfernung mit Wachs nicht jederzeit vorgenommen werden. Während bei Enthaarungscremes eine Haarlänge von wenigen Millimetern genügt, um eine Haarentfernung vorzunehmen, benötigt man für die Methode mit Wachs eine Haarlänge von mindestens einem halben Zentimeter. Die Variante der Wachsung bietet außerdem einen weiteren Nachteil: im Gegensatz zur Enthaarungscremes kann die Wachsung durchaus schmerzhaft sein. Je nach Empfindlichkeit der Person und der zu enthaarende Stelle ist die Anwendung sehr unangenehm, während bei der Enthaarungscreme das Entfernen der Haare ohne Schmerzen oder Zwicken abläuft.

Ob Enthaarungscremes oder Wachsungen für Sie am Besten ist, lässt sich im Idealfall durch den Selbsttest bestimmen. Nehmen Sie sich für jede Methode Zeit und beachten Sie genau die Vorgehensweisen, damit die Arbeit am Schluss auch von Erfolg gekrönt ist. Mit welcher Methode Sie letztendlich besser klarkommen und was Ihnen persönlich mehr zusagt, liegt allein in Ihrem Ermessen.

Bildquelle @ Amazon.de

Datenschutzinfo