Intimrasur – die Entfernung des Schamhaares


5. Mai 2018 Facebook Twitter LinkedIn Google+ Intimrasur


Schamhaarentfernung

Bis in die 90er Jahre war die Intimrasur bzw. Entfernung des Schamhaares kein Massenphänomen – das änderte sich jedoch durch die Medien – Intimrasur wurde ein Trend. Nackte, glatte, enthaarte Beine, Achseln, und männliche Oberkörper wurden so oft gezeigt, dass sie zur Mode wurden.

Schließlich setzte sich auch noch die Schamhaarentfernung durch, was ihren Anfang in der Pornoindustrie fand. Durch die Verbreitung des Internets und damit dem Siegeszug der Pornografie gelang es der Intimrasur schließlich in allen Bereichen der Gesellschaft als „normal“ und modisch zu gelten.

Intimrasur ist im Trend

Foto einer kahlrasierten Scham (Intimrasur) bei einer Frau.Auch das Bekenntnis zahlreicher prominenter Frauen, im Intimbereich „haarlos“ zu sein, trug seinen Teil zur Popularität bei. Deswegen wahrscheinlich auch der Name ‚Hollywood‘, für die ganz haarlose Intimfrisur. Bald folgte die Mode, nur einen schmalen Streifen über den Schamlippen stehen zu lassen. Diese Intimfrisur nennt sich ‚Brazilian‘. Viele Frauen lassen nur ein Dreieck der Schambehaarung stehen, welcher ‚Bikini Cut‘ genannt wird. Ganz modern sind die Anfangsbuchstaben des Liebsten als Schamhaarfrisur.

Inzwischen entfernen sich in Deutschland, Österreich und der Schweiz ein Großteil der Frauen ihre Schambehaarung und es ist ungewöhnlich „unten herum“ komplett behaart zu sein.

Schamhaarentfernung Frau – Elektro oder Naß?

Die Methoden der Intimrasur reichen von Rasieren (der immer noch häufigsten Art), über Epilation (sehr schmerzhaft), bis zur Haarentfernung der Schamhaare mit Laser oder IPL. Die letztgenannte Art der Schamhaarentfernung ist auch die einzig dauerhafte Art die Haare im Intimbereich los zu werden.

Rasieren der Bikinizone

Frau während der Naßrasur im Intimbereich mit Rasierschaum und NaßrasiererDas Rasieren der Schamhaare mit der Klinge war und ist die beliebteste Art sich der ungewünschten Behaarung „unten rum“ zu entledigen. Dabei entstehen bei vielen Menschen Pickel nach dem Rasieren, die unangenehm jucken und gegen die es im Prinzip kein Patentrezept gibt.

Beim Rasieren der Schamhaare muß man sich zunächst entscheiden ob man einen Elektrorasierer verwenden möchte, oder doch lieber die Klinge – also einen Naßrasierer.

Der Vorteil von Elektrorasierern bei der Intimrasur liegt in der raschen Anwendung, da kein Schaum und keine Wartezeit notwendig sind und man daher sofort loslegen kann.
Der Nachteil von Elektrorasierern ist, dass sie nicht so gründlich rasieren wie die meisten Naßrasierer, speziell im Intimbereich wo die Haare dicker sind, ist es sehr störend wenn Haarstoppeln sichtbar sind.

Bei Naßrasierern muß man sich die Zeit nehmen, die Haare mit einem Gel oder Rasierschaum weich zu machen, damit die Klinge die Haare leicht abschneiden kann und weniger Hautirritationen entstehen. Rasiert man mit zu hohem Druck und gegen den Strich (die Wuchsrichtung der Haare), dann muß man mit dem sogenannten Rasurbrand rechnen.

Außerdem kommt es meisten 1-2 Tage nach dem Rasieren zu unangenehm juckenden Pickeln die sich oft sogar entzünden und eine neuerliche Rasur für ca. 1 Woche unmöglich machen. Achten sie daher bei der Intimrausr mit einem Naßrasierer darauf, dass sie nicht zu fest mit der Klinge aufdrücken, Haut und Haare durch warmes Wasser und Rasierschaum schön weich sind und nicht gegen die Wuchsrichtung rasieren. Am besten ist eine Rasur nach einem ausgiebigen Bad.

Epilieren der Bikinizone

Epilierte BikinizoneDas Epilieren der Bikinizone hat den Vorteil einer längeren Haarlosigkeit zur Folge, der Nachteil ist, dass es leider um einiges schmerzhafter ist. Mit einem elektrischen Gerät, dem Epilierer wird mittels einer rotierenden Walze mit mehreren Pinzetten die Haare samt Wurzel herausgezupft. So bleibt die Haut länger glatt, als bei einer Rasur.

Beim Epilieren ist es wichtig, dass die Haare nicht zu lang sind, da sonst der Epilierer verstopft wird. Mittlerweile liefern einige Hersteller von Epilierern spezielle Aufsätze für den Intimbereich mit. Meist bleibt eine epilierte Haut ca. 1-2 Wochen glatt, es kommt immer darauf an, wie schnell die Haare nachwachsen, das kann von Frau zu Frau verschieden sein.

Da gerade in der Bikinizone sich mehr Nervenenden befinden als zum Beispiel an den Beinen, schmerzt eine Epilation in diesem Bereich etwas mehr. Deswegen sollte man beim aller ersten Mal epilieren, erst eine ‚unempfindlichere Stelle‘ an den Beinen ausprobieren. Hier kann getestet werden, ob die Härchen einwachsen und wie die Verträglichkeit ist. Wenn es keine größeren Probleme gibt, kann man sich an den Schambereich wagen.

Zuerst den Schambereich ordentlich waschen, so dass dieser sauber und fettfrei ist. Eine gute Möglichkeit die Haut und Haare im Intimbereich auf die Prozedur vorzubereiten ist es, ein heißes, nasses Handtuch an für 1-2 Minuten aufzulegen. Nun den Aufsatz für empfindliche Stellen auf den Epilierer geben (je kleiner desto weniger Schmerzen!). Am besten die Hautstelle mit der Hand etwas straffen, damit sie nicht so stark mitgezogen wird. Mit dem Epilierer nicht hin und her fahren, sondern senkrecht auf die Hautpartie aufsetzen, epilieren und wieder nach oben ab fahren. Dies ist für die Haut nicht ganz so anstrengend, dauert aber leider länger.

Mit einem oder mehreren Fingern die Geschlechtsteile schützen, um unnötigen Schmerz zu verhindern.

Wird trocken epiliert, und das Gerät greift nicht richtig, kann man es mit Babypuder probieren – damit wird die Haut trockener.

Nach dem Epilieren hilft es, die Haut zu kühlen, zum Beispiel mit einem Kühlpad oder einer beruhigenden und kühlenden Creme. Manche verwenden auch ein Babypuder nach der Prozedur. Direkt nach dem Epilieren keine zu enge Kleidung für ca. 60 Minuten anziehen, damit die Stellen nicht unnötiger Reibung ausgesetzt werden. Wenn die Härchen dazu neigen, einzuwachsen, ist es sinnvoll alle 2 Tage nach dem Duschen mit einem Sisal-Schwamm oder einem Luffaschwamm die Stellen abzureiben.

Kommentare
  1. sorty sagte am 24. September 2009 17:50:

    habe mich immer intim rasiert, seit dem tag wo die haare wuchsen. habe das von meiner mutter übernommen, die immer schon rasiert war. kenne das nicht anders und ekel mich vor intimbehaarung genauso wie vor der anderen behaarung am körper.

  2. Haarentfernung sagte am 31. August 2010 15:01:

    You are free to contact us for presenting your hair removal devices on laserenthaarung.at at [email protected] but please note that laserenthaarung.at is not interested in buying devices as we don’t offer hair removal services.

Datenschutzinfo