Geräte zur Laserenthaarung


20. Oktober 2018 Facebook Twitter LinkedIn Google+ News



In der heutigen Kultur gilt Körperbehaarung, vor allem bei Frauen, als sehr unerwünscht. Denn glatte Beine aber auch Arme ist fast schon ein Muss. Männer sind von diesem Schönheitsideal zum Glück eher weniger betroffen. Trotzdem sehnen sich, egal ob weiblich oder männlich, nach einer dauerhaften Haarentfernung. Denn egal ob Beine, Arme oder auch im Intimbereich, Rasieren, Epilieren und Wachsen ist zeitaufwändig und äußerst unangenehm. Doch auch hierfür hat der technische Fortschritt eine Lösung gefunden. Mittels Laserbehandlung, können Haare fast dauerhaft entfernt werden.

Funktion und Einsatz

Eingesetzt kann eine Laserbehandlung fast in jeden Arealen. Vorweg, besteht allerdings ein Problem. Denn die Laserbehandlung zerstört nur aktive Haarwurzeln. Da mehr als die Hälfte der Haarwurzeln im Normalfall nicht mehr aktiv sind, müssen mehrere Behandlungen in einem Abstand von ungefähr 10 Wochen durchgeführt werden. Durch diese Fakten ist eine dauerhafte Haarentfernung eher langwierig und relativ kostenintensiv.
Die Geräte welche zur Behandlung verwendet werden, sind in der Regel ebenso kostenintensiv. Wer sparen will, dem kommt natürlich sofort die Heimanwendung in denn Sinn. Denn verschiedene Anbieter bieten bereit Laserenthaarungsgeräte für Zuhause an.
Diese versprechen zwar das gleiche perfekte Ergebnis wie von einem Profi-Gerät, allerdings werden diese im Normalfall nicht erreicht. Werden die Behandlungen in einem professionellen Kosmetikstudio durchgeführt, sind diese vielleicht etwas teurer, es wird aber auch garantiert ein besseres Ergebnis erreicht.

Geräte und Risiken

Verwechselt dürfen die Geräte zur Laserhaarentfernung keines Falls mit den gleich aussehenden IPL-Geräten. Die Laserepilation selbst darf nur in professionelle Studios angewendet werden. Die verwendeten Geräte unterscheiden sich wohl am stärksten im Kaufpreis. Denn während Geräte zur Heimanwendung nur wenige 100 Euro kosten, kosten Geräte zum professionellen Einsatz schnell mehrere 1000 Euro. Diese Punkten natürlich durch Qualität, universalen Einsatzbereich und ein fantastisches Ergebnis. Vorsicht ist jedoch für Kunden mit besonders hellem Haar, gebräunte Haut oder Tätowierungen geboten. Für diese ist eine Behandlung nicht ratsam. Doch auch für den Besitzer selbst entstehen Risiken. Durch die sehr kostbaren Geräte, welche hier im Einsatz stehen, ist natürlich auch die Chance auf einen Einbruch oder Raub höher. Deswegen sind die meisten Kosmetikstudios welche diese Behandlungen anbieten, auch extrem gut abgesichert. Eine Alarmanlage, Überwachungskameras und viele andere Sensoren werden hier verbaut um Einbrüche zu vermeiden. Wird hier doch mal die Eingangstüre beschädigt, ist es gut einen kompetenten Schlüsseldienst bei der Hand zu haben, um den Schaden schnell wieder reparieren zu können. Diese Tatsache wirkt sich auf den Kunden selbst aber wohl kaum aus. Für diesen stehen eine kompetente Beratung und professionelle Betreuung während der Behandlung im Vordergrund.

Kommentare

Datenschutzinfo