Endlich keine Haare mehr: schmerzarme Haarentfernung mit SHR


28. Juli 2018 Facebook Twitter LinkedIn Google+ Dauerhafte Haarentfernung



Dauerhafte Haarentfernung steht bei vielen Menschen als fixer Bestandteil eines attraktiven Aussehens ganz oben auf der Wunschliste. Vielfältige Methoden versprechen einen dauerhaften Erfolg, lösen diesen jedoch nur selten ein. Die rasante technische Weiterentwicklung bietet mittlerweile gänzlich  neue Möglichkeiten an. Als effektivste Art der Haarentfernung weltweit gilt die Laserhaarentfernung mit SHR.

SHR – Super Hair Removal

SHR steht als Abkürzung für den englischen Begriff Super Hair Removal. Dabei werden die Haare dauerhaft, schmerzfrei und schonend entfernt. SHR ist ein klinisches Verfahren, das mittels Wärmeaufbau und Energietransport die Haarwurzeln schädigt. Während andere Lasermethoden einen Impuls mit hoher Energie abgeben, erhalten die Haarwurzeln bei der SHR Methode wiederholte Pulse mit niedriger Energie. Dies garantiert die Schonung des umliegenden Gewebes, während gleichzeitig das Nachwachsen der Haare verhindert wird.

Kühlende Behandlung

Bei der SHR Methode wird die Wärmeenergie langsam und kontinuierlich in die Haarwurzel eingebracht. Um den Komfort der Patienten zu erhöhen, wird die Haut während der Behandlung gekühlt. Die Kühlung erfolgt über die sogenannte 360° ICE Kontaktkühlung. Diese unterstützt eine schmerzfreie Behandlung mit einem dauerhaften Resultat.

Laserhaarentfernung für alle Hauttypen und für gebräunte Haut

Da die SHR-Methode die Lasertechnologie mit den Vorteilen des IPL-Pulslichtverfahrens kombiniert, gelingt es mit ihr auch hellere oder dünnere Haare zu entfernen. Einen weiteren Vorteil der niedrig pulsigen Energieabgabe stellen die ganzjährigen Behandlungsmöglichkeiten dar. Auch im Sommer lässt sich auf gebräunter Haut – also Haut mit einer hohen Melaninkonzentration – eine erfolgreiche und schmerzfreie Laserhaarentfernung durchführen.

Ablauf der Laserhaarentfernung

Einen Tag vor der Behandlung werden die Haare an der entsprechenden Körperregion rasiert. Beim eigentlichen Behandlungsbeginn wird ein Gel aufgetragen. Der behandelnde Mediziner fährt mit dem SHR-Gerät bis zu zehnmal über die betroffenen Hautstellen, in denen das Melanin des Haares sowie das Gewebe der Stammzellen erhitzt werden. Aufgrund der niedrigen Temperatur von maximal 45 Grad erfolgt eine langsame, aber dauerhafte Zerstörung der Zellen an den Haarwurzeln. Damit die Haare auch wirklich dauerhaft entfernt werden, werden mindestens sechs Behandlungen in einem Abstand von vier bis acht Wochen eingeplant. Die häufigen Wiederholungen sind durch den Zyklus des Haarwachstums bedingt, bei dem sich maximal ein Viertel aller Haare gleichzeitig im Wachstum befinden. Um tatsächlich alle Haare dauerhaft mit der Laserhaarentfernung zu erreichen, ist eine gewisse Mindestanzahl an Behandlungen notwendig. Weitere Erfolgsfaktoren stellen die Haarfarbe, Haarwurzeltiefe, Hautpigmentierung sowie Farbe, Zahl und Festigkeit des Haares dar. Die Behandlungsdauer variiert je nach Körperregion.

Behandlung nur mit Topgeräten wie dem Diodenlaser Soprano Ice

Bei OmniMed, eine der führenden Ordinationen für Ästhetik in Österreich mit Niederlassungen in Kärnten und dem Burgenland, kommt nur der ausgezeichnete Diodenlaser Soprano Ice zur Anwendung. Soprano Ice wurde vom renommierten Fachmagazin The Aesthetic Guide mit dem  “Aesthetic Industry Award 2015” in der Kategorie „Beste Haarentfernung“ ausgezeichnet. Dr. Stefan Horwath und Dr. Martina Reichhart von OmniMed schätzen aufgrund der erfolgreichen Behandlungen auf allen flächigen Körperarealen besonders diesen Laser, dessen Wirkung auch durch zahlreiche klinische Studien belegt wird.

Kommentare

Datenschutzinfo