Laser-Haarentfernung: 12 Dinge, die Sie vor der Behandlung wissen müssen

Wenn Sie eine Laser-Haarentfernung in Betracht ziehen, lohnt es sich, sich vorab zu informieren. Wir wissen, dass es einfach ist, sich von dem Versprechen eines stoppelfreien Lebens verführen zu lassen, aber es ist so wichtig, sich zuerst über die Fakten (und Nebenwirkungen) zu informieren, um sicherzugehen, dass die Behandlung die richtige für Sie ist. Es gibt so viele Vorteile einer Laserbehandlung, die über den reinen Aspekt der Haarentfernung hinausgehen. Wenn Sie anfällig für eingewachsene Haare sind, die Ihre Haut verschlimmern und Hyperpigmentierung verursachen (suuuper häufig bei tiefen Hauttönen), dann kann es helfen, dies zu beseitigen. Die Optionen für die Haarentfernung sind endlos. Vom Wachsen bis zum Einfädeln und Rasieren bis zum Pinzettieren, aber die Laser-Haarentfernung ist eine der wenigen Optionen, die einen dauerhafteren Ansatz bietet, um Körperhaare loszuwerden (wenn Sie das auch wünschen). Doch wie bei jedem Eingriff an Ihrem Körper ist es eine gute Idee, sich gründlich zu informieren. Denn auch wenn das Endergebnis atemberaubend wird, gibt es ein paar Dinge zu beachten und Möglichkeiten, wie Sie sich auf das beste Laser-Erlebnis vorbereiten können, egal wo an Ihrem Körper Sie es durchführen lassen. Wir haben mit einigen Laserexperten über alles gesprochen, was Sie vor einer Laserbehandlung wissen müssen. Im Folgenden erfahren Sie die wichtigsten Fakten und werden mit allen Lasermythen aufgeräumt – von Laser als Auslöser für Haarwuchs (selten) bis hin zur Notwendigkeit, Sonneneinstrahlung zu vermeiden (immer).

1. Der Prozess klingt schmerzhaft, ist aber gar nicht so schlimm

Dr. Daron Seukeran, Group Medical Director in der sk:n Klinik, erklärt, dass die Laser-Haarentfernung funktioniert, indem das Licht eines Lasers durch das Pigment im Haar geschickt wird. „Dieses Licht wandelt sich in Wärme um, die den Haarfollikel und die Haarzwiebel schädigt.“ Ich empfand es als einen schnellen, scharfen Schmerz, den ich auf der dünneren Haut in der Nähe meiner Nase, des Kinns und der Schläfen als schmerzhafter empfand. Zum Glück hatten die Laser, die bei mir verwendet wurden, einen Kühlmechanismus (im Grunde ein ständig laufender kalter Luftstrom genau dort, wo der Laser hinzielte), der wirklich half. Ich fand es auch schmerzhafter, wenn meine Körpertemperatur erhöht war, weil ich quer durch die Stadt rannte, um pünktlich zu meinem Termin zu kommen.

2. Geduld zahlt sich aus

Es dauert zwei oder drei Wochen nach der ersten Behandlung, bis Sie einen Unterschied sehen, und 8 -12 Behandlungen, um das volle Ergebnis zu erzielen. „Die Laser-Haarentfernung packt das Problem buchstäblich an der Wurzel„, sagt Lucy Dawe, Senior Consultant an der Pulse Light Clinic. „Der Laser zielt auf die Haare, die sich in der aktiven Wachstumsphase befinden. Kunden können feststellen, dass die Haare nach einer Behandlung feiner und weniger auffällig erscheinen, aber eine Reihe von Behandlungen ist notwendig, um optimale Ergebnisse zu sehen.“

3. Sie müssen einen Haartrimmer verwenden/den Bereich rasieren, bevor Sie lasern (das selbe gilt für Make-Up).

Der Laser kann mit den Haaren auf der Hautoberfläche reagieren, was zu Irritationen und dem gefürchteten Geruch von verbranntem Haar führen kann, was ich aus erster Hand erfahren habe. Sie müssen sicherstellen, dass Sie vor jedem Besuch richtig vorbereitet sind, um optimale Ergebnisse zu erzielen.

Laut Lucy sind dies die wichtigsten Dinge, die Sie beachten sollten:

  • Der Bereich muss innerhalb von 24 Stunden vor der Behandlung sauber rasiert werden. Elektrorasierer werden nicht empfohlen, da die Haare in der Regel zu lang bleiben.
  • Der zu behandelnde Bereich darf zwischen oder vor den Sitzungen nicht gepinzelt, gewachst oder gezupft werden. Rasieren Sie nur den Bereich.
  • Der zu behandelnde Bereich muss frei von Make-up, Lotion, Deodorant und Sonnencreme sein – informieren Sie den Behandler vor Beginn der Behandlung, wenn Sie Tücher zur Reinigung benötigen.
  • Der Bereich kann nicht behandelt werden, wenn er innerhalb von 4 Wochen vor der Behandlung der Sonne ausgesetzt war.
  • Bräunungsprodukte (z.B. Selbstbräuner) können 3-4 Wochen vor der Behandlung nicht verwendet werden; der Bereich sollte gründlich exfoliert werden, um alle Rückstände zu entfernen.

4. Es ist eigentlich ein ziemlich schneller Prozess

Ein Termin für das ganze Gesicht dauert nur 20 Minuten, einschließlich eines kurzen Gesprächs und des Abschminkens am Anfang. Sicher, Sie mussten Ihr Make-up neu auftragen, aber das ist ein kleiner Preis für glatte Haut, oder?

5. Sie können danach nicht ins Fitnessstudio gehen.

Die Hitze des Lasers bleibt 24 Stunden lang in Ihrer Haut, also kein Fitnessstudio, keine Sauna, keine heißen Duschen o.ä. Wenn Sie das tun, laufen Sie Gefahr, eine schöne warme Umgebung für Bakterien zu schaffen, die sich vermehren und Pickel verursachen.

6. Bereiten Sie sich darauf vor, ernsthaft an die Sonne zu denken

Ihr Dermatologe wird Sie beraten, was für Sie am besten ist, aber Sie sollten vor und nach der Behandlung Sonnenbäder und Sonneneinstrahlung so weit wie möglich vermeiden. Auch wenn Sie eine Bräune haben, müssen Sie warten, bis diese verblasst ist, bevor Sie mit der Behandlung beginnen können. Auch hier wird Ihr Dermatologe mit sprechen, um sicherzugehen, dass Sie keinen Urlaub vor sich haben, der den Zeitpunkt Ihres nächsten Termins beeinflussen könnte.

7. Laserbehandlung kann in manchen Fällen mehr Wachstum auslösen

Es stimmt, bestimmte Haartypen können dazu angeregt werden, länger und dicker zu wachsen. Aber keine Sorge, wenn die Haare nicht geeignet sind, wird Ihr Dermatologe Ihnen das mitteilen.

Ja, in einer seltenen Anzahl von Fällen kann die Laser-Haarentfernung das Wachstum stimulieren„, sagt Lucy. „In unserer Klinik haben wir festgestellt, dass der häufigste Grund für stimuliertes Haarwachstum darin besteht, dass bestimmte Arten von feineren Haaren, sogenannte Vellushaare, durch das Licht des Lasers zum Wachstum angeregt werden.

8. Sie müssen möglicherweise Ihr Schönheitsprogramm und Ihre Produkte umstellen.

Peelings, Glykolsäure und Retinol-Cremes sollten 2 Tage vor und nach der Behandlung vermieden werden. Ich habe auch angefangen, Gesichtsnebel zu verwenden und zusätzliche Feuchtigkeitscremes in mein Programm aufgenommen, da meine Haut etwas trockener wurde. Es wird empfohlen, 2 Wochen vor und nach der Laserbehandlung auf chemische Peelings zu verzichten, und ebenso sollten Sie 1-2 Wochen warten, bevor Sie künstliche Bräune verwenden.

9. Laser-Haarentfernung hat mehr als einen Vorteil

Ich war überrascht, als ich erfuhr, dass Laser tatsächlich bei lästigen eingewachsenen Haaren helfen kann. „Neben einer klareren, glatteren Haut und einer dauerhaften Haarreduzierung hat die Laser-Haarentfernung auch den Vorteil, dass sie hilft, eingewachsene Haare zu reduzieren und die Haut weniger zu reizen. Das liegt daran, dass die Behandlung das Haar dazu anregt, gerade zu wachsen„, sagt Lisa Mason, Head of Medical Standards bei sk:n.

10. Sie können die Haare nicht zupfen, färben oder wachsen.

Zupfen, Wachsen und Bleichen behindert den Prozess. Wenn Sie während des gesamten Prozesses haarlos sein wollen, gehen Sie stattdessen den Weg der Rasur. Mit diesen Tipps halten Sie allerdings jede Rasur länger durch.

11. Es funktioniert bei allen Hauttönen

Das Haar muss nur dunkel genug sein, um den Laser zu zeichnen. Viele Kliniken verwenden lang gepulste ND:YAG-Laser – die sicherer für die Behandlung von pigmentierten oder dunkleren Hauttönen sind.

Ältere Laser-Haarentfernungs-Technologien wurden früher nicht für Menschen mit dunkleren Hauttönen empfohlen, insbesondere für Menschen mit dunkler oder asiatischer Haut„, sagt Lucy. „Die Energie des Lasers zielt auf das Pigment im Haar ab. Da das Pigment der Haut flacher ist, könnte dies dazu führen, dass der Laser eher von der Haut als vom Pigment im Haar angezogen wird. Dadurch besteht bei dunkleren Hauttönen die Gefahr, dass sie sich verbrennen.“

12. Sie müssen möglicherweise für Auffrischungsbehandlungen wiederkommen

Die meisten Menschen berichten von einer 90-prozentigen dauerhaften Reduktion des Haarwachstums, aber schwankende Hormone können die Haare wieder nachwachsen lassen. „Abhängig von Ihrem Haarwachstum und dem Fall jedes einzelnen Kunden können wir am Ende der Behandlungen einige Auffrischungsbehandlungen empfehlen, die mit größeren Abständen dazwischen vierteljährlich oder zweimal im Jahr stattfinden könnten„, rät Lucy.

Wichtiger Hinweis

Aufgrund der aktuellen Situation rund um die COVID-19-Pandemie sind Behandlungen nur unter strengen Hygieneauflagen möglich. Neben dem Tragen eines Mundschutz ist bei kosmetischen Anwendung auch ein tagesaktueller Antigen Schnelltest erforderlich. Dieser muss vor Ort in der entsprechenden Klinik bzw. dem Kosmetikstudio durchgeführt werden. Der Kunde kann entweder selbst einen Schnelltest mitbringen und diesen vor Ort durchführen, oder in den Kliniken/Kosmetikstudios erwerben. Wichtig ist dabei in erster Linie, dass der Test erst am Ort der Behandlung selbst durchgeführt wird, damit das Personal sich darüber vergewissern kann, dass der Test auch wirklich von der zu behandelnden Person stammt.

Von Administrator

Der Administrator ist für den technischen Bereich von www.laserenthaarung.at zuständig.